teams18yb_banner

bsc_young_boys_logo
BSC Young Boys

Gegründet: 1898
Liga: Schweizer Super League
Trainer: Gerardo Seoane

Offizielle Website: www.bscyb.ch

 

Es ist die erste Saison nach der Erlösung für die BSC Young Boys. 32 Jahre musste das Berner Fussballherz warten, bis die Hauptstädter den Pokal der Schweizer Meisterschaft wieder in die Höhe stemmen durften. Da konnte auch die Niederlage im Helvetia-Cupfinale gegen den FC Zürich kaum die gute Stimmung trüben.

Doch nun könnte es nach dem 12. Meistertitel in der Clubgeschichte bei den Stadtbernern zum Umbruch kommen. Denn Meistertrainer Adi Hütter erfüllte sich den Traum der Bundesliga und gab bereits vor Ablauf der vergangenen Saison bekannt, dass er die Young Boys nach drei Jahren in Richtung Eintracht Frankfurt verlassen werde. Gerardo Seoane, welcher erst im Januar den Trainerposten beim FC Luzern übernahm und die Innerschweizer vom 9. auf den 3. Rang der Raiffeisen Super League führte, wird den ehemaligen österreichischen Internationalen an der Seitenlinie der Stadtberner beerben.

Auf dem Feld setzen die Berner auch in diesem Jahr auf ihre Meisterhelden. So kam es in der Zwischensaison kaum zu Kadermutationen beim amtierenden Schweizer Meister; lediglich Marco Bürki verlässt die Stadtberner. Zudem wird Sandro Lauper vom Kantonsrivalen FC Thun dazustossen. Auf der anderen Seite konnten die Berner bereits die Verträge mit David von Ballmoos, Dario Marzino sowie Thorsten Schick verlängern.

Beim 54. Uhrencup können sich die Fussballfans auch auf ein Offensivfeuerwerk der Berner freuen. Mit Guillaume Hoarau (15 Tore), Jean-Pierre Nsame (13), Roger Assalé (12) und Miralem Sulejmani (11) verfügten die Young Boys in der abgelaufenen Saison gleich über vier der zehn besten Torschützen.

Die Berner wollen nun den 54. Uhrencup als letzten Test vor der Meisterschaft nutzen – und bereits die Weichen stellen für die Titelverteidigung. Die Vorzeichen sind gut, denn genau das taten die Stadtberner in der vergangen Saison mit einem starken Sieg gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. In diesem Jahr treffen die Berner am Mittwoch, 11. Juli, in der Tissot Arena in Biel auf den niederländischen Cupsieger Feyenoord Rotterdam und am Samstag, 14. Juli, um 15.00 Uhr auf dem heimischen Neufeld in Bern auf den Premiere-League-Vertreter Wolverhampton Wanderers.