teams18fcb_banner


FC Basel

Gegründet: 1893
Liga: Schweizer Super League
Trainer: Raphael Wicky

Offizielle Website: www.fcb.ch

 

In dieser Saison soll alles anders laufen beim FC Basel. Der Ligadominator der letzten Jahre musste in der letzten Saison einen herben Rückschlag verkraften. In Raphael Wickys Debütsaison an der Seitenlinie, verpassten die Basler nicht nur den neunten Schweizer Meistertitel in Folge, sondern mussten sich auch im Halbfinale des Helvetia Cups nach einer 0:2-Niederlage gegen die BSC Young Boys vom Traum des 13. Titels in der Clubgeschichte verabschieden.

Nun will der Ligakrösus der letzten Jahre zurück auf den heimischen Thron. Trainer Raphael Wicky setzt dabei während der Zwischensaison auf Kontinuität. Bisher gaben die Basler lediglich eine Neuverpflichtung bekannt: Jonas Omlin vom FC Luzern wechselte vor einigen Wochen von der Innerschweiz ans Rheinknie. Aber die “Beppi” brauchen kaum Verstärkung in den eigenen Reihen, verfügen die Basler mit 60,8 Millionen Franken doch weiterhin über das wertvollste Kader in der gesamten Raiffeisen Super League.

Ein besonderes Augenmerk können die Fussballfans beim 54. Uhrencup auf Albian Ajeti werfen. Der 21-jährige Stürmer holte sich in der abgelaufenen Saison mit 17 Treffern die Torschützenkrone und will auch in der kommenden Saison für Offensivfuriose sorgen. Dabei kann Ajeti auch auf Teamkamaraden Mohamed Elyounoussi, Valentin Stocker und Ricky van Wolfswinkel zählen.

Die Spiele am 54. Uhrencup werden für die Basler von unglaublicher Wichtigkeit sein. Denn da Raphael Wickys Mannschaft in der vergangenen Saison den Meistertitel verpasste, müssen die Basler bereits am 24./25. Juli in der 2. Qualifikationsrunde für die Champions League ran. Insgesamt muss der 20-fache Schweizer Meister nach dem Moduswechsel der UEFA drei Qualifikationsrunden überstehen, wenn sie wieder im Scheinwerferlicht der europäischen Königsklasse stehen möchten. Deshalb zählen die Partie am Dienstag, 10. Juli, um 18.00 Uhr in der Tissot Arena in Biel gegen die Wolverhampton Wanderers sowie das Spiel am Freitag, 13. Juli, um 20.00 Uhr gegen Feyenoord Rotterdam bereits als grosse Hauptproben für die wichtigen Spiele in der CL-Qualifikation.