teamsfr18_banner


Feyenoord Rotterdam

Gegründet: 1908
Liga: Eredivisie
Trainer: Giovanni van Bronckhorst

Offizielle Website: www.feyenoord.nl

 

Auch wenn das Rotterdammer Topteam den Titel der niederländischen Eredivisie von 2016/17 nicht verteidigen konnten, so reist Giovanni van Bronckhorst dank des Sieges im KNVB-Cup doch mit einem Titel in der Tasche an den 54. Uhrencup.

Das Starensemble von Feyenoord wird dabei auch alles daran setzen am Uhrencup einen guten Start in die Saison zu erwischen, denn die Marschroute ist klar: Feyenoord will wieder zurück auf den Thron in der niederländischen Liga.

Die Rotterdammer mussten sich in der vergangenen Saison von ihrem Topstar Dirk Kuyt verabschieden, da der Topstar sich dazu entschied seine Fussballschuhe an den Nagel zu hängen. Doch Giovanni van Bronckhorts Team muss sich trotz dem schmerzhaften Abschied nicht verstecken; mit Steven Berghuis, der in 31 Spielen in der Eredivisie 18 Treffer verbuchte, verfügen die Niederländer über einen eiskalten Torschützen vor dem Tor.

Der grosse Star ist jedoch der Veteran Robin van Persie. Der niederländische Superstar erfüllte sich einen Traum und kehrte nach 50 Treffer mit der niederländischen Nationalmannschaft und 255 Toren für vier internationale Topclubs – nicht nur für Feyenoord, sondern auch für Arsenal London und Manchester United – zu seinem Stammverein zurück. Van Persie wurde auch dank den Titeln in der Premier League, dem FA Cup, dem zweiten sowie dritten Platz an der Weltmeisterschaft nicht nur in den Niederlanden zum Idol einer ganzen Fussballer-Generation.

Diese Rückkehr zu Feyenoord soll nun van Persies Bann der letzten Jahre brechen; denn der Niederländer konnte zuletzt mit dem türkischen Topclub Fenerbahçe keinen Titel holen.

Momentan sind zudem mit Nicolai Jorgensen (Dänemark), Renato Tapia (Peru), Karim El-Ahmedi und Sofyen Amrabat (beide Marokko) vier Spieler des niederländischen Cupsiegers an der Weltmeisterschaft in Russland für ihre Farben im Einsatz.

Da sich Feyenoord in der vergangen Saison der Eredivisie lediglich den vierten Platz holte, wird Giovanni van Bronckhorsts Team bereits in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League im Einsatz stehen. Deshalb werden die Spiele gegen die starken Clubs am Uhrencup von grosser Wichtigkeit für den niederländischen Cupsieger auch als Hauptprobe für die Champions-League-Qualifikation dienen.

Die Rotterdammer werden nach Sparta Rotterdam 1963 und dem FC Twente 1988 erst das dritte niederländische Team am Uhrencup sein – und Giovanni van Bronckhorsts Mannschaft wird alles daran setzen als erster niederländischer Vertreter auch den Titel des prestigeträchtigen Turniers nach Hause zu nehmen.

Feyenoord wird am Mittwoch, 11. Juli, um 18.00 Uhr in der Tissot Arena in Biel gegen den amtierenden Schweizer Meister BSC Young Boys starten. Am Freitag, 13. Juli, um 20.00 Uhr folgt in der Tissot Arena dann das Spiel gegen den FC Basel.