teamsww18_banner


Wolverhampton Wanderers

Gegründet: 1876
Liga: Premier League 
Trainer: Nuno Espírito Santo

Offizielle Website: www.wolves.co.uk

 

Nuno Espírito Santos “Wölfe” können sich auf eine besondere Saison freuen, denn nach sechs Jahren sind die Wolverhampton Wanderers zurück in der englischen Premier League. Santo, welcher bereits bei den iberischen Topteams FC Port und Valencia an der Seitenlinie stand, führte das Team aus den West Midlands bereits in seinem ersten Jahr in die höchste englische Liga.

Ein Grundpfeiler für diesen Aufstieg waren auch die Neuverpflichtung, die der Club unter der Firma Fosun International tätigte. So holten die “Wolves” nicht nur Trainer Nun Espírito Santo, sondern auch Starspieler Rúben Neves vom portugiesischen Topteam FC Porto für 20,7 Millionen Franken. Und Wolverhampton ist gewillt auch weiter auf dem internationalen Transfermarkt zuzuschlagen um den Platz in der Premier League zu verteidigen. So holten die Engländer den internationalen Toptorhüter Rui Patrício von Sporting Lissabon, der mit der portugiesischen Nationalmannschaft nach dem Europameistertitel vor zwei Jahren jetzt auch den Weltmeistertitel holen will. Zudem holten die “Wolves” leihweise Raúl Jiménez von Benfica Lissabon, welcher momentan mit der mexikanischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Russland im Einsatz steht.

Des Weiteren können sich die Fussballfans auf Diogo Jota, den letztjährigen Topscorer der “Wolves” mit achtzehn Toren und fünf Assists, sowie das portugiesische Duo Ivan Cavaleiro (Neun Tore und zwölf Assists) und Hélder Costa (Fünf Tore und vier Assists).

Die Wolverhampton Wanderers sind erst das vierte englische Team, welches am Uhrencup teilnimmt. Jedoch könnten die Vorzeichen für Nuno Espírito Santos Team nicht besser sein, da Stoke City im letzten Jahr beim Debüt den Titel holen konnten.

Die “Wolves” treffen am Dienstag, 10. Juli, um 18.00 Uhr in der Tissot Arena in Biel auf den Schweizer Ligadominatoren der letzten Jahre aus Basel. Am Samstag, 14. Juli, kommt es dann um 15.00 Uhr im Berner Neufeld zum grossen Aufeinandertreffen gegen den amtierenden Schweizer Meister BSC Young Boys.