Mönchengladbach ringt YB im Penaltyschiessen zu Boden

500_6317

Grenchen, 13. Juli 2016 – Der Bundesligist aus Nordrheinwestfalen setzt sich im Penaltyschiessen mit 5:4 gegen die Young Boys durch. Für Spektakel sorgten vor allem YBs Sulejmani und Mönchengladbachs Thorgan Hazard mit jeweils zwei Toren.

Ein Torspektakel. Mit diesen Worten kann man das Eröffnungsspiel des 52. Uhrencups vor über 4’438 Zuschauern wohl am trefflichsten beschreiben.

Denn die Berner Young Boys und der Bundesligist Borussia Mönchengladbach setzten vor allem auf die Offensive. Heraus stachen vor allem YBs Miralem Sulejmani und der Gladbacher Thorgan Hazard, welche beide gleich zwei Treffer verbuchten. Während Hazard die Partie in der 20. Minute nach einem Handsfoul mit einem Tor vom Elfmeterpunkt lancierte, brachte Sulejmani die Berner nicht nur bereits früh nach der Halbzeit wieder heran, sondern konnte nach einem wunderschönen Sololauf auch noch die 3:2-Führung erzielen.

Doch die «Fohlen» wehrten sich in den Schlussminuten vehement gegen die drohende Niederlage. Und so kam es, wie es kommen musste aus Berner Sicht, und es schlug kurz vor Schluss wiederum hinter Yvon Mvogo ein.

So ging die Partie ins Penaltyschiessen. Da dort nur der Berner Leonardo Bertone scheiterte, holte sich die André Schuberts Truppe schliesslich doch noch den Sieg.